Tom Waits hat gestohlen…

TOM WAITS HAT GESTOHLEN…

… zumindest wenn es nach der Gruppe „Wia d’ Hund’ im Reg’n“ geht, und zwar „uralte Wienerlieder um diese dann einfach ins Englische zu übersetzten und dann damit berühmt zu werden!“ So die krude Theorie der 4 begnadeten Musiker, die in Bruck/Leitha in der American Bar TARO Sonntag abend stoppten, um ihrer Mission zu folgen. Die übrigens da wäre, wieder die „wienerischen Originale“ zu servieren – so wurde nicht das Lokal Ecke Hollywood-Boulvard/Vine Street besungen (Heartattack and Vine) sondern die „Kamara in Wean“, es wurde nicht auf der Virginia Avenue flaniert, sondern „Beim wüden Mo im Proda“ und statt mit Mathilda wurde endlich wieder mit dem „Veltlina“ getanzt – bis er mit uns getanzt hat.

Als Mischung zwischen Theaterstück – Musikcabaret – und Jazz/Blues Konzert zauberten Klaus Süß als „Franz Liszt“ an den Tasten, Daniel Klemmer als „Orient“ am Schlagzeug, Georg Seyr als „Ungara“ am Bass und Gitarre sowie Andreas Bankhofer („Gigi“) als Sänger, Blues-Saxophonist, sowie genialer Texter und Übersetzer, eine Wiener Stimmung („oba a Echte,  wie sie betonten) die der der Brucker/Bruckneudorfer gar nicht so fremd war,… kein Wunder, ist doch Bankhofer schon seit über 20 Jahren ein überzeugter Bruckneudorfer…

Wolfgang Stinauer, Bluesfriends Bruck